ICAO Sprachprüfung Englisch Level 4

Falls erforderlich können wir zusammen mit einer Befähigungs-überprüfung auch gleichzeitig die ICAO Sprachprüfung Englisch Level 4 durchführen. Hierzu müssen Sie nur den Flugfunk selbstständig in englischer Sprache durchführen. Somit entfällt der Hörverständnisteil der Sprachprüfung und es ist im Anschluss an den Checkflug nur noch der zweite Teil der Sprachprüfung, die Sprechfertigkeit gefordert.

Die ICAO Sprachprüfung Englisch Level 4 kann natürlich auch unabhängig von einer Befähigungsüberprüfung abgelegt werden. 

Nach bestandener ICAO Sprachprüfung Englisch Level 4 wird Ihr Spracheintrag auf der Rückseite Ihrer Lizenz per Handeintrag verlängert.

Ablauf der ICAO Sprachprüfung Level 4 in Englisch

Die Prüfung gliedert sich in zwei Teile:

Teil 1: Hörverständnis (kann durch Checkflug ersetzt werden)

Im Teil Hörverständnis wird die passiv-rezeptive Sprechfertigkeit mittels Hörtexte im allgemeinen Luftfahrtkontext überprüft. Hierzu muss aus einer vorgegebenen Auswahl von Antworten jeweils diejenige ausgewählt werden, welche die gehörte Situation treffend beschreibt.
Ein Prüfungssatz solcher Hörtexte besteht stets aus Sprachproben von Sprechern mit unterschiedlichem sprachlichem Hintergrund. Es können also sowohl Sprachproben von Muttersprachlern verschiedener Varietäten des Englischen als auch Sprachproben von Sprechern, die Englisch als Zweit- oder Fremdsprache beherrschen und als Verkehrssprache im internationalen Luftfahrtkontext verwenden, enthalten sein.
Um diesen Prüfungsteil zu bestehen, müssen mindestens 75% der jeweilsvorgegebenen Mehrfachantworten richtig zugeordnet sein, also 6 von 8 Sprachproben müssen richtig beantwortet sein.

Teil 2: Sprechfertigkeit

Im Teil Sprechfertigkeit wird die aktiv-produktive Sprachfertigkeit überprüft. Hierzu werden dem Bewerber Fragen gestellt, auf welche dieser möglichst umfassend antworten soll.
Ein Prüfungssatz besteht aus Haupt- und Zusatzfragen. Innerhalb der vorgegebenen Zeit müssen alle Hauptfragen beantwortet werden. Zusatzfragen werden nach Ermessen des jeweiligen Prüfers gestellt, um die jeweilige Zeitvorgabe einzuhalten und gegebenenfalls den Bewerber zum ausführlicheren Sprechen zu motivieren.

Im Falle der Verlängerungsprüfung geht den acht zubewertenden Hauptfragen eine Frage zum persönlichen Hintergrund des Bewerbers voraus. Sie dient dazu, eventuelle Prüfungsängste abzubauen und es dem Bewerber zu ermöglichen, sich in der zu prüfenden Sprache einzufinden, wobei eine tatsächliche Bewertung noch nicht stattfindet. Die acht Hauptfragen, welche innerhalb der Prüfungszeit gestellt werden, lassen sich thematisch in folgende Teile untergliedern:

  1. Bisherige Erfahrung des Bewerbers in der Luftfahrt (zwei Fragen).
  2. Verständigung über eine routinemäßige oder nicht- routinemäßige Situation, welche durch ein Bild vorgegeben wird (drei Fragen). Dieser Teil läuft ohne Blickkontakt zwischen Bewerber und Prüfer ab.
  3. Meinungsäußerung zu einem bestimmten Luftfahrtthema (drei Fragen).

Die bildhaft dargestellte Situation und die Fragen zur Meinungsäußerung können an die jeweilige Lebensrealität einer bestimmten Gruppe von Luftfahrern angepasst werden (z.B. Hubschrauber-, Privat-, Verkehrspiloten). Mögliche Themengebiete können sein: Zoll-, Passkontrolle; Wetter; Briefing; Flugvorbereitung; Informationen vor, während und nach dem Flug; Kabinenansagen; Not- und Unfälle; alltägliche und routinemäßige Vorgänge auf dem Vorfeld bzw.der Start-/ Landebahn; Transport von Gütern, Medikamenten oder Tieren; Alkoholprobleme an Bord; Bordservice; Rettungs- und andere Arbeitsflüge etc.